Rufen Sie uns an: +423 232 31 32
  • Zeitraum:
    Mai 2012 - Dezember 2012
  • Name:
    Das Benessere Experiment
  • Kunde:
    benesserewohlfühlen, Schaan
  • Webseite Kunde:
    http://www.benessere-wohlfühlen.li

Für unsere Kundin Heike Seger von benesserewohlfühlen in Schaan, hatte die 3P AG (PR & Marketing) die Freude eine vollständige PR-Kampagen in die Wege zu leiten. Ziel der Kampagne des Studios war neben den weiblichen Stammkunden die Kundengruppe um männliche Kunden zu erweitern. Bereits zu Beginn wurde gemeinsam mit der Kundin die Zielgruppe der männlichen Sportler genauer definiert. Basierend auf die Ausgangslage wurde ein PR-Konzept ausgearbeitet, welches die Kundin auf Anhieb begeistern konnte.

Das Interesse der Zielgruppe sollte mit einem witzigen PR-Experiment gewonnen werden. Beim so genannten Benessere-Experiment ging es darum einen Zusammenhang zwischen gepflegten Füssen und Spielleistung beim Fussball aufzuzeigen. Eine Tatsache die bei Grossen Fussballclubs durchaus bekannt ist aber bisher von kleineren Vereinen eher nicht wahrgenommen wurde. Dies galt es nun zu ändern.
Nach einem detaillierten Ablaufplan der Kampagne wurde ein online Video mit der Kundin erstellt und einen dazu passende Mikrosite mit integrierter Anmeldefunktion programmiert. Beworben wurde die Kampagne per Direkt Mailing an die liechtensteinischen Fussballclubs, an den Public Viewings im Land anlässlich der Europameisterschaft 2012 und anschliessend auch in den Landeszeitungen. Ein voller Erfolg, insgesamt rund 1’000 unterschiedliche Personen besuchten in den ersten zwei Monaten der Kampagne die Seite wobei sich über 10 Spieler zum Experiment angemeldet haben. Selbstverständlich würde auch später über den Verlauf der Studie und den Spielleitungen berichtet. Selbst wenn die gewohnt selbstkritischen Spieler keine merkliche Verbesserung ihrer Spielleistung mit gepflegten Füssen feststellen konnten, gaben alle Studienteilnehmer dennoch an, sich insgesamt viel wohler in ihren Schuhen zu fühlen. Die Studie sorgte medial für viel Aufmerksamkeit und verhalf der Kundin zu mehr männlichen Kunden.